Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 € Zur Kasse
Los

Sylter Meeresgärtnerei - alles außer langweilig

Meerfenchel (Topfware von der Insel Sylt)

  • Der Meerfenchel (Crithmum maritimum) ist an den Küstenregionen um das Mittelmeer und am Antlantik beheimatet. Da die Pflanze geschmacklich anisartig ist und die stark gefiederten, jedoch fleischigen Blätter dem wilden Fenchel ähneln, erhielt sie den Namen Meerfenchel. Die Blätter des Meerfenchel  sind auch essbar und zwar sowohl frisch, wie auch gedünstet oder eingelegt.Meerfenchel wächst wild an sandigen oder felsigen Küstenabschnitten.
     
    Die meisten Inhaltsstoffe und den besten Geschmack hat er vor der Blüte, die von Juni bis Oktober ist. Der Name "Crithmum" kommt aus dem Griechischen von "Krithe", der Gerste und beruht auf der Ähnlichkeit der Samen mit Gerstenkörnern. Auf Neugriechisch heißt er Kritamo (Kritamos) und findet ihn auch auf den Speisekarten in den Tavernen. Denn Meerfenchel wird schon in der griechischen Mythologie erwähnt. Als Zeus den Menschen das Feuer wegnahm, stahl der Titan Prometheus durch eine List es wieder vom Olymp und versteckte es in einer Felsenspalte, in der Meerfenchel wuchs, bevor er es den Menschen zurück gab. Dadurch ist die Pflanze seit langer Zeit mit dem Überleben der Menschheit und dem Feuer verbunden.
     
    Kritamo ist ein sehr robuste Pflanze, die eine hohe Salzverträglichkeit aufweist und auch in extremen Wetterbedingungen überlebt. Sie hat einen sehr hohen Vitamin C Gehalt und wurde schon vor Jahrtausenden von Seeleuten und Fischern, die weit aufs Mittelmeer hinausfuhren, als Schiffsproviant mitgenommen. Für die berühmten Ärzte und Botaniker der Antike, wie Dioskurides, Plinius und Hippokrates war Meerfenchel eine sehr wichtige und häufig eingesetzte Arzneipflanze. Meerfenchel wurde bereits im Mittelalter als Heilpflanze gegen Skorbut eingesetzt. Für Seeleute waren die eingelegten und somit konservierten Blätter aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehalts ein Bestandteil ihrer Ausrüstung.
     
    Hippokrates, der vor mehr als 2.000 Jahren gelebt hat und einer der Urväter unserer heutigen Heilkunst ist, schätzte den Meerfenchel als eine harntreibende und entgiftende Heilpflanze. Die Blätter frisch gegessen oder nur kurz in Wasser gekocht – so ist er natürlich am wirksamsten und am schmackhaftesten: Medizin und Gaumenfreude in einem!
     
    Meerfenchel wird bei uns in der Sylter Meeresgärtnerei  im Topf angebaut im 13cm  Topf 5 Euro.

    Rezeptvorschlag:
    Meerfenchel waschen und in kochendes Wasser geben. Solange kochen, bis die Stielenden weich sind. Abseihen und mit Olivenöl, Essig oder Zitrone und etwas Salz anmachen. Der Meerfenchel kann warm oder kalt gegessen werden

     

Bild am Sonntag

Watt züchten Sie denn da?
Bild am Sonntag berichtet über unseren Hofladen

Die heißen Tage kommen

Hurra: Wir sind für Florida-Eis der nördlichste Anbieter und der einzige auf Sylt!

Hofladen Öffnungszeiten Sylt:
Dienstag bis Samstag 10-18 Uhr
Sonntags 11-17 Uhr
Munkmarscher Chaussee 29, Alter Bahnhof Keitum

Unser Tipp: Mit Sylter Kochrezepten, Buchempfehlungen, Tipps fürs Gärtnern, maritimen Accessoirs und vielen unserer tollen Meeres-Erzeugnissen senden wir auch Dir sehr gerne einen geballten Hauch Meeresküste nach Hause mit unserem 52-seitigen aktuellen Katalog.

 

RBB Gartenzeit

Unsere Salzwiesenpflanzen, Algen und Küstengemüse aus der Sendung "RBB Gartenzeit" (Sendung vom 26.7.2020) können hier online bestellt werden.

Newsletter

Top