Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 € Zur Kasse
Los

Sylter Meeresgärtnerei - alles außer langweilig

Strand-Salzmelde (Schnittware von der Insel Sylt)

  • Die Strand-Salzmelde (Halimione portulacoides) wächst hauptsächlich auf Salzwiesen, eine immergrüne, ausdauernde Pflanze und ein so genannter Halophyt. Der kleine Strauch übersteht wacker Winterstürme und den Wellenschlag. Er ist sozusagen die Mini-Mangrove des Nordens. An den fleischigen, immergrünen, gräulichen Blättern ist die Strand-Salzmelde schon von Weitem gut zu erkennen. Die Blüten bilden kleine, unauffällige grünlichgelbe Trauben. Die Strand-Salzmelde hat eine besondere Möglichkeit entwickelt, das schädliche Salz wieder loszuwerden. In die winzigen Härchen, die man auf der Blattoberfläche erkennst wird das Salz eingelagert und die Härchen dann abgeworfen. Die Blätter sind essbar. Sie schmecken etwassalzig und ähnlich wie der Gemüse-Portulak. Daher nennt man sie auch Portulak-Keilmelde.
     
    Strand-Salzmelde ist an den Meeresküsten des westlichen und südlichen Europa sowie den Mittelmeerküsten Nordafrikas bis nach Westasien verbreitet. Außerdem soll sie auch in Namibia und Südafrika vorkommen. An Gräben und den Rändern von Prielen der Nordsee wächst die Strand-Salzmelde besonders gerne. Auch auf sandigen Böden ist sie zu finden. Sind die Salz wiesen von Schafen beweidet, steht sie nur noch an Stellen, an die die Schafe nicht hinkommen. Sie wächst nicht an der Ostsee. Nur einen Steinwurf entfernt von der Keitumer Meeresgärtnerei erstrecken sich die Salzmelderasen, die  unter Naturschutz stehen. Salzmelde wird in der Sylter Meeresgärtnerei in Brackwasserbeeten angebaut und dort auch als Topfware kultiviert.
    Der Geschmack dieser Pflanze erinnert eben an Portulak, ist also leicht säuerlich, salzig und nussartig. Salzmelde kann kleingeschnitten als Gewürz verwendet werden. Kurz blanchiert als Gemüse eignet er sich ebenfalls. Oder man überbrüht die Blätter, hackt sie, dünstet sie in Butter und bindet sie zum Schluss ab. In einem Mörser lässt sich aus Portulak Keilmeide zusammen mit Pinienkernen, Olivenöl und Salz auch Pesto herstellen.
     
    20g Verpackung - 9,50 Euro
     
    Abbildung: Typische Salzwiese auf der Wattseite Sylts

Bis es quietscht

Die exklusiven Spargelwochen im Hofladen der Sylter Meeresgærtnerei in Keitum haben begonnen: Es gibt frischen Weißen Spargel Klasse 1 und dazu unsere echten Inselkartoffeln (festkochend, mit Seetang gedüngt), Sylter Zitrone aus eigenem Anbau und unseren Sylter Meeresspargel (Salicorne/ Queller) zur maritimen Vorspeise.

Hofladen Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 10-18 Uhr
Unser Syltomat hat 24h/7 Tage geöffnet!

Unser Tipp: Mit Sylter Kochrezepten, Buchempfehlungen, Tipps fürs Gärtnern, maritimen Accessoirs und vielen unserer tollen Meeres-Erzeugnissen senden wir auch Dir sehr gerne einen geballten Hauch Meeresküste nach Hause mit unserem 64-seitigen aktuellen Katalog. Eine E-Mail mit Deiner Postanschrift an uns genügt (kostenloser Versand)...

RBB Gartenzeit

Unsere Salzwiesenpflanzen, Algen und Küstengemüse aus der Sendung "RBB Gartenzeit" (Sendung vom 26.7.2020) können hier online bestellt werden.

Newsletter

Top