Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 € Zur Kasse
Los

Sylter Meeresgärtnerei / Meeresalgen

Meeresspaghetti, frische Algen (bio, roh, vegan)

  • Low Carb aus dem Salzwasser? Keine andere Alge enthält so viel Eisen und Phosphor, aber der eigentliche Clou ist die Form: Meeresspaghetti sehen aus wie Tagliatelle. Mild im Geschmack, werden sie eingeweicht in Salaten oder als Nudel-Alternative verwendet. Durch Blanchieren werden die Meeresspaghetti schön grün und zum echten Hingucker am Teller.Der bis zu drei Meter lange Riementang wächst vor allem in felsigen Küstenbereichen des Nordatlantik, der Nord- und Ostsee. 

     Kurz über der knopfförmigen Wurzel entspringen viele schmale braungrüne 1-2 Meter lange Blätter, die wie flachgedrückte Spaghetti aussehen.  Sie werden auch als “Algennudeln” bezeichnet. Die Meeresspaghetti selbst haben einen leichten Meeresgeschmack, tragen aber bestens den Geschmack beliebiger Pasta-Saucen oder von Pesto.

    Sie lassen sich getrocknet gut lagern. Beim Einweichen vervierfachen sie ihr Gewicht.

    Beim Konsum der Alge profitiert ihr von ihrem Kalium-, Kalzium- und Vitamin C-Gehalt. Somit ist sie eine ideale Ergänzung, um eure Ernährung noch vielfältiger zu machen.

    Meeresspaghetti gehören zu den essbaren Algen und zeichnen sich durch ihren milden Geschmack aus. So sind sie ganz besonders vielseitig einsetzbar und lassen sich zu vielen Gerichten kombinieren. Meeresspaghetti sind besonders reich an Eisen, Kalium und Vitamin C, was sie zu einer wertvollen Ergänzung einer gesunden und nährstoffreichen Ernährung macht.

    Diese Atlantikalge wird wegen ihrer länglichen und dünnen Form Meeresspaghetti (Himanthalia elongata) genannt. Sie kommt in tiefen und felsigen Küsten mit bewegten Gewässern vor. Meeresspaghetti entwickeln sich ausgehend von einem großen, runden und hohlen Kopf, der sich an den Felsen festhaftet. Aus der Mitte dieses Kopfes wächst ihr bis zu 3m langer Fortpflanzungsteil. Geerntet wird die Alge bei Niedrigwasserstand.

    Ihre Vielseitigkeit als Nahrungsmittel und ihre Anpassungsfähigkeit sind außerordentlich. In der Gastronomie werden die Meeresspaghetti inzwischen mit großem Erfolg verwendet, in Pizzas, Pasteten, Soßen oder Snacks.

    Meeresspaghetti zeichnen sich durch den höchsten bekannten Eisengehalt aus (59 mg pro 100 g), 9mal mehr als Linsen. Da die Alge auch den höchsten Vitamin C Gehalt aller Algen hat, kann das Eisen sehr gut aufgenommen werden.
    Die Algen besitzen darüber hinaus ein ideales Natrium-Kalium Verhältnis (2:1) und wirken somit harntreibend. Sie sind die Algen mit dem höchsten Phosphor Gehalt, was sich günstig auf die Gehirnfunktionen und das Gedächtnis auswirken kann.

    Verwendung:
    Meeresspaghetti haben eine feste Konsistenz und braucht daher eine etwas längere Garzeit.

    Meeresspaghetti zeigen ihre Stärken als vegane low-carb-Nudelalternative.

     

    Einweichen: 5 min (optional) vor dem Kochen

    Kochen: Die Kochzeit beträgt ca. 35 min. Die einfachste Zubereitungsform ist, die Algen zu Vollkornreis dazuzugeben, sobald der Reis zu kochen beginnt. Sie haben die gleiche Garzeit und ergänzen sich perfekt, sowohl geschmacklich, als auch, was die Reichhaltigkeit der Nährstoffe betrifft.
    Bei Eintöpfen und Gerichten mit langer Garzeit fügt man die Algen erst in den letzten 30 min hinzu. Durch ihre längliche Form können Meeresspaghetti auch ein dekoratives Element zur Garnierung sein.


    Durchschnittliche Nährwerte pro 100g:
    Energie: 923kJ/222kcal, Fett: 1,4g - davon gesättigte
    Fettsäuren: 0,6g, Kohlenhydrate: 26,5g - davon Zucker: <0,5g,
    Eiweiß: 8,5g, Ballaststoffe: 34,6g, Salz: 4,3g
     

    Zeespagetti - Sea Spagetti

    250g Meeresspaghetti  = 7,90 Euro

RBB Gartenzeit

Ulrike Finck besucht die Meeresgärtnerei im Goerzwerk in Berlin-Lichterfelde

Hier bestellen die Profis

Setzt Du absolute Frische, kurze Wege und Nachhaltigkeit? Dann bist Du hier richtig. Hier gibt es Meer Berlin...

Deutschlands einziger Meeresdachgarten

Aus der Presse

Die Waterkant von Lichterfelde - Bericht im "Tagesspiegel"

Newsletter

Top